Nach der sehr unglücklichen Niederlage letzten Sonntag mussten wir am Samstag zu einer weiter Spitzenmannschaft dem FSV Pfaffenhofen reisen.
Wie schon die ganze Saison mussten wir wieder viele Spieler wegen Verletzung und anderen Ursachen ersetzen. Trotzdem wollten wir zeigen, dass wir auch gegen eine starke Mannschaften bestehen können. Wir begannen sehr konzentriert und ließen die Pfaffenhofener in der ersten Viertelstunde nicht ins Spiel kommen. In der Folgezeit kam die Heimmannschaft besser in Schwung, ohne jedoch zu großen Torchancen zu gelangen. In der 39. Minute hatten wir durch Ümit Arik die große Chance in Führung zu gehen aber sein Torschuss sprang von der Latte ins Feld zurück. In der 44. Minute bekamen die Pfaffenhofener einen mehr als zweifelhaften Strafstoß zugesprochen, den der an diesem Tag überragende Semih Cakmakci aber abwehren konnte. Im Gegenzug ein schöner Pass auf Ümit Arik und mit einem tollen Vollspann ließ Ümit dem Torwart keine Chance und es stand 0:1 für Feldmoching. Nach dem Seitenwechsel kam die Heimmannschaft in der 53. Minute durch den eingewechselten Sadibou Diabang nach einer Flanke per Kopf zum verdienten 1:1 Ausgleich. Von diesem Ausgleich ließen sich unsere „Jungs“ aber nicht schocken und schon in der 59. Minute kam wiederum Arik Ümit nach tollem Anspiel an den Ball. Er ließ sich nicht mehr abdrängen und vollendete mit einem präzisen Schuss ins lange Eck zur 1:2 Führung für Feldmoching. Nach einem unnötigen Ballverlust auf der linken Seite kam nach einem Querpass der Torjäger von Pfaffenhofen, Jose Maximiliano Andrade Ceballos an den Ball und dieser ließ mit einem Gewaltschuss aus 20 Metern unserm Torwart keine Chance und so stand es in der 66. Minute 2:2. In der 75. Minute hätte Ümit fast sein drittes Tor geschossen aber seinen Schuss ins lange Eck konnte der Torwart gerade noch zur Ecke lenken. So blieb es bei diesem gerechten Unentschieden. Leider wurden unsere Zuschauer und Spieler vom Schreiber des Live Tickers noch als Gäste des Tierparks Hellabrunn betitelt. Auch unser Kamara wurde immer wieder mit Uh, Uh-Rufen beleidigt. Fair sein ist anders. – Harry –